Romantik, behagliche Wärme und Umweltverträglichkeit
Ein brennendes Feuer im Kamin sorgt f√ľr besondere Gem√ľtlichkeit und Winterromantik. Zu sehen, wie die Flammen im Kamin flackern, √ľbt eine besondere Faszination aus, der man sich nicht entziehen kann.¬†
Dass Kaminholz wieder voll im Trend liegt, hat viele Gr√ľnde. Gerade im Hinblick auf die Umweltvertr√§glichkeit ist Kaminholz den fossilen Brennstofftr√§gern √Ėl und Gas weit √ľberlegen. Als nachwachsender nat√ľrlicher Rohstoff steht Holz f√ľr Nachhaltigkeit und CO2-Neutralit√§t und sorgt f√ľr ein besonders angenehmes Raumklima. Kaminholz ist aber nicht gleich Kaminholz.¬†
Woran aber erkennt man gutes Kaminholz?

 

Ofenfertiges Qualitäts-Kaminholz von HögiHolz
Wir liefern ausschlie√ülich Hart- und Weichholz (Eiche, Buche, Birke, Fichte) aus der Region. Das Kaminholz hat eine Scheitl√§nge von 33 cm und ist kammergetrocknet. Mit einem Feuchtigkeitsgehalt von ca. 20% erzielt das Kaminholz den optimalen Brennwert, sorgt f√ľr einen sauberen Abbrand und schont den Kamin.
Ob Hart- oder Weichholz das bessere Kaminholz ist, lässt sich nicht eindeutig beantworten. Während Weichholz schneller anbrennt, hält Hartholz eine längere Glutentwicklung. In offenen Kaminen wird oftmals Buche und Birke bevorzugt. Entscheidungskriterien können dabei Geruch (Birke riecht besonders angenehm) und Optik (wie das Holz verbrennt) sein. Grundsätzlich kann aber sowohl Hart- und Weichholz in allen Kaminen verwendet werden.